Herbstausstellung 2016

In der diesjährigen Herbstausstellung zeigt die Galerie 498 erstmals Bilder von fünf sehr unterschiedlichen Frauen, die eines verbindet, die Poesie der Farbe und der Formen.

Lea und Luca Baumann, zwei Enkelkinder der Künstlerin Gabi Hermann, bringen diesmal die musikalische Farbe in die Ausstellung.

Die Künstlerinnen

Gabi Hermann, die uns von ihren letzten Asienreisen in ihren Bildern einen Hauch von Indien mitbringt, zaubert mit der ihr eigenen warmen Farbigkeit Lebensfreude in alle Räume. 
Ursula Link-Illich mit ihrer Blumenseele zeigt sie uns wie wandlungsfähig doch Blumenbilder sein können. In einer Art Metamorphose entstehen daraus kleine Kostbarkeiten, an denen man sich kaum satt freuen kann. 
Gerda Handel zeigt uns ihre Mutmachbilder. Man spürt in ihnen die wunderbare Kraft einer Kreativität die Höhen und Tiefen in sich trägt – Spurensuche wird auf vielfältige Art sichtbar.

Eines eint diese drei Künstlerinnen, sie trugen die Sehnsucht nach künstlerischem Ausdruck ein Leben lang tief verborgen in ihrer Seele und haben zum Teil erst nach einem langen erfolgreichen Berufsleben zu ihrer wirklichen künstlerischen Freiheit gefunden. 
Die beiden anderen Künstlerinnen verbindet eine große Herzensfrömmigkeit und die vertrauensvolle Bereitschaft zu Veränderungen, die sie immer wieder zu ihren ureigenen Wurzeln zurückführen. Ihre Kunst ist eine farb- und lichtdurchflutete, authentische Wegbeschreibung.

Andrea Wörner mit ihrer so vielseitigen Begabung – aus der Tiefe ihres Herzens kommen ihre Farben, was sie berührt verändert sich. Über all ihren Werken liegt ein großes Staunen über die Schöpfung. 
Gudrun Kremsler geht mit uns Wege ins Licht durch unsere schönen Wälder. Lebenswege und Farbträume blicken aus ihren Bildern, die oft in ganz besonderer Weise von ihren Worten begleitet werden.

Informationen zu den Künstlerinnen

Gabi Hermann

  • kurzbioneu-1geb. 1948 in Backnang
  • Beginn der Ausbildung in Zeichnen und Malen 1977 bei Janos Bella, dann ab 1981 bei Utz Föll, Paul Clemens, Christiane Reinhardt, Hans Köhler, Klaus Sachs und Frederik Bunsen. 
  • Holzschnitt seit 2005 bei Anne Büsow und Albert Gröner. 
  • 2 Semester freie Grafik an der Kunstakademie Schwäbisch Hall bei Wolfgang Folmer. 
  • Von 1981 bis 2011 Mitglied bei den "Malern der Baracke" in Backnang. 
  • Jährliche Gruppenausstellungen in Backnang. 
  • Weitere Ausstellungen in Öhringen, Waiblingen, Sulzbach/Murr, Murrhardt, Gaildorf, Stuttgart, Ehningen, Schwäbisch Hall, Ingersheim, Vrnjaka Banja (Serbien), Annonay (Frankreich). 
  • Einzelausstellungen in Rathäusern, Firmen, Banken und Arztpraxen.

Ursula Link-Illich

img_8649Die Malerin Ursula Link-Illich wurde im Dezember 1941 als Tochter eines Gärtnermeisters geboren.
Das Interesse an Blumen war ihr sozusagen in die Wiege gelegt. Schon während der Schulzeit entwickelte sich ihre Neigung zu Blumen und zur Aquarellmalerei.
Daneben pflegte sie auch die Liebe zur Musik. Klavier und Orgel waren ihre Instrumente (Abschluss der C-Prüfung als Organistin). Dazu kam die Begeisterung für den Chorgesang.
In Marbach lebt sie seit 1986 und führte als Gärtnermeisterin eine eigene Gärtnerei. Dort entstand in ihrem Atelier die Blumenaquarelle ihres Buches "Blume und Buch".

Andrea Wörner – Deborah

andrea-sept-161-2Im künstlerisch kreativen Prozess geht sie mit den Fragen und Herausforderungen des Lebens um. Dabei ist sie offen für Entdeckungen und Experimente mit verschieden Werkstoffen. Als Antworten entstehen oft gemalte Bildserien, die eine Entsprechung in der jeweiligen Lebensphase finden. Diese Lebenskunst erlebt sie heilsam und befreiend.
Es ist ihr wichtig Kreativität in anderen Menschen zu fördern und hierfür eine inspirierende Atmosphäre zu gestalten.

  • Seit 1999 experimentelles Malen
  • seit 2004 Arbeit als freischaffende Künstlerin
  • 2004/2005 Gruppenprojekt Paramente für die Ulrichskirche in Sulzbach an der Murr
  • 2005 Filzprojekt Lebensmitte R.Wiese Oberholzheim
  • 2006 Gruppenprojekt Bilder für das evangelische Gemeindehaus in Oberholzheim
  • 2007 Gruppenprojekt Kreuzwegbilder für St. Paulus in Sulzbach an der Murr
  • 2010 Projekt Friedhofskreuz Sulzbach an der Murr
  • 2011 Projekt Kreuzplatz Sulzbach an der Murr
  • 2013 Paramente für die Auferstehungskirche in Heiningen
  • Planung und Ausführung als Filzarbeit
  • 2009 Fotokalender zum Kirchenjubiläum
  • 2009-2012 Mitarbeit und Gestaltung des jährlichen Gebetsgartens zur offenen Ulrichskirche und zur offenen Stiftskirche Backnang
  • Ausstellungen
  • 2005 'Stückwerk - Werkstück' Projekthaus 7 in Weissach/Flacht
  • 2006 'Lebensräume' Invitare Ludwigsburg
  • 2010 Hermann Klaviere in Möglingen
  • 2011 'Roses' FABERS Cafe´ am Rathaus Sulzbach an der Murr
  • 2012 wechselnde Ausstellung in der Arztpraxis Breuninger/ Franke Mainhardt
  • 2012 'Sommerland' FABERS Cafe´ am Rathaus Sulzbach an der Murr
  • 2013 'Evergreen -Sing Your Song Again' Cafe´ am Rathaus Sulzbach an der Murr
  • 2014 'Auf zu neuen Gärten Sommerland +' Gästehaus Schönblick Schwäbisch Gmünd
  • 2015 'Auf zu neuen Gärten Sommerland +' Evangelische Tagungsstätte Löwenstein

Gudrun Kremsler

  • geboren 1961
  • Lehrerin, verheiratet, zwei Kinder
  • wohnhaft in Spiegelberg seit 1988
  • seit 1998 Ausstellungen und Vortragstätigkeit
  • ehrenamtliche Mitarbeiterin beim Kinder- und Jugendhospizdienst Sternentraum und beim VdK Sozialverband

gudrun-insiration"Ich wuchs als Wald- und Wiesenkind in einer Großfamilie im Schwäbisch-Fränkischen Wald auf und male seit ich denken kann. Nach dem Abitur besuchte ich die Freie Kunstschule Stuttgart und danach studierte ich Kunst, Mathematik und Erdkunde an der Pädagogischen Hochschule in Ludwigsburg.

1998 begann ich meine künstlerische Laufbahn mit Einzelausstellungen bei Gemeinden, Städten, Banken und anderen Veranstaltern.
In meiner Malerei arbeite ich in den folgenden Serien: Herbstfeuer, Wald, Lieblingsweg, Gartenparadies, Flügel und Wortbilder. Dabei kommen hauptsächlich Acrylfarben, Spachtel-, Collage- und Walztechniken zum Einsatz.
Über Wochen, Monate und nicht selten über Jahre hinweg bewege ich Erlebnisse, Worte und Bildeindrücke in meinem Innersten und im Austausch mit meinen Mitmenschen und gebe diesem inneren Prozess in Form von Bildern und Referaten eine äußere Gestalt. In dieser Auseinandersetzung mit Themen und Materialien ändern die Bilder etappenweise ihr Aussehen und im Extremfall kann ein Bild auch komplett überwalzt werden und anschließend als Untergrund für ein folgendes Bild dienen. Sich verändern lassen heißt Leben!"

Weitere Informationen finden Sie auf: www.KremslerMalerei.de

Gerda Handel

  • img_1706-web1944 geboren im Warthegau
  • 1945 – 1948 Flucht, Umsiedlung, Neuansiedlung und Schulbesuch in Murrhardt
  • Ab 1961  Einstieg in den Beruf,  1988 Weiterbildung zum Fachwirt Aussenhandel, berufstätig  bis Ende 2004
  • Seit 2000 und bis 2014 Mitglied im Kunstverein Aspach
  • Kurse in Bildhauerei (Steinguss, Holz, Bronze, Ton/Raku , Marmor) bei namhaften Künstlern wie Dieter Gungl, Ebba Kaynak, Michael Schützenberger, Joachim Lambrecht und Annette Booss.
  • Malkurse seit 2004 in Inzigkofen und bei Ursula Findling im Rahmen von Workshops beim Kunstverein Aspach.
  • Diverse Gruppenausstellungen Acrylbilder und/oder Skulpturen mit Kunstverein Aspach im Rathaus Aspach
  • 2010 Gruppenausstellung „Auenwald Creativ“ – Skulptur aus Holz und Stahl.
  • 2013 Einzelausstellung in der Galerie 498 mit Acrylbildern und Skulpturen
  • 2015 Bildhauerkurs (Marmor) Kunstschule Waiblingen bei Reinhard Jochem.

Kontakt

Galerie & Werbeagentur 498
Backnanger Str. 67
71560 Sulzbach an der Murr

Tel.: +49 (0) 7193 - 498
Fax: +49 (0) 7193 - 93 12 438
Mobil: +49 (0) 151 - 184 77 8 66
Mail: info@galerie498.de

Öffnungszeiten

Auf Grund diverser Umstrukturierungen haben wir bis auf Weiteres keine regulären Öffnungszeiten mehr und können Ihnen leider nur noch Termine nach Vereinbarung anbieten.
Ende 2017 wird es einen Relaunch unserer Onlinepräsenz geben mit weiteren Informationen. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Parkmöglichkeiten

1. Schlossgasse 4
=> direkt gegenüber
2. Backnanger Str. 34
=> ca. 200m
3. REWE Milchstraße 3
=> ca. 600m
4. Sportplatz Jahnstraße 12
=> ca. 700m / zu Fuß 200m