• werkstatt-7-2013-01-27-(10)
  • werkstatt-7-2013-01-27-(11)
  • werkstatt-7-2013-01-27-(12)
  • werkstatt-7-2013-01-27-(13)
  • werkstatt-7-2013-01-27-(14)
  • werkstatt-7-2013-01-27-(16)
  • werkstatt-7-2013-01-27-(17)
  • werkstatt-7-2013-01-27-(18)
  • werkstatt-7-2013-01-27-(2)
  • werkstatt-7-2013-01-27-(22)
  • werkstatt-7-2013-01-27-(23)
  • werkstatt-7-2013-01-27-(26)
  • werkstatt-7-2013-01-27-(27)
  • werkstatt-7-2013-01-27-(28)
  • werkstatt-7-2013-01-27-(30)
  • werkstatt-7-2013-01-27-(34)
  • werkstatt-7-2013-01-27-(35)
  • werkstatt-7-2013-01-27-(4)
  • werkstatt-7-2013-01-27-(5)
  • werkstatt-7-2013-01-27-(9)

Raku-Keramik in der Galerie 498

Werkstatt 7 und Raku-Keramik. Das ist Kreativität und Entfaltung, Eindruck und Ausdruck, Form und Schönheit, Freude und Vergnügen, Impulsives und Zufälliges, Einzigartiges und Unvergessliches, Überraschendes und Unerwartetes, Faszination und Begeisterung, Entdeckung und Erlebnis, Gefühl und Individualität … und natürlich alles, was Sie selbst in den Werken sehen.

Raku, ursprünglich ein spezieller Brand für die Gefäße der Teezeremonie, ist eine alte japanische Töpfertechnik. Nach dem die Objekte roh gebrannt sind, werden sie mit Raku-Glasuren überzogen. Beim eigentlichen Raku-Brand werden sie bei ca. 1000° Celsius in glühendem Zustand mit Zangen aus dem Ofen genommen. Durch die plötzliche Abkühlung entsteht ein feines Rissenetz in der Glasur, Craquelé genannt. Anschließend werden die immer noch heißen Keramiken in Sägespäne gelegt, welche durch die Hitze zu brennen beginnen.
Die feinen Risse und auch die nicht glasierten Stellen der Objekte werden durch den schwelenden Rauch schwarz. Je nach Zusammensetzung kann sich durch die Reduktion auch die Farbe der Glasur ändern. Jedes Stück erhält durch die Vielzahl „zufälliger“ Einflüsse eine individuelle Ausdruckskraft, ist einmalig und nicht wiederholbar.

Kurz-Vita der Werkstatt 7

Die Werkstatt 7 ist eine Gruppe von sieben Keramikerinnen, die seit 1994 gemeinsam lernen und arbeiten.
Ihre Werkstatt befindet sich seit 2002 in einem alten Bauernhof in Backnang-Waldrems. Hier entstehen freie Arbeiten, Gefäße und Figürliches.

Besonders geprägt wurden sie durch mehrere Studienaufenthalte bei dem Keramiker Renato Domiczek in Rasa/Schweiz. Seitdem wenden sie die Technik des Rakubrandes an.

Kohlebrand und Kapselbrand sind weitere Rauchbrandtechniken, mit denen die Keramikerinnen experimentieren. Ebenso entwickeln sie eigene Rakuglasuren.

Durch die Renovierung einer angrenzenden Scheune stehen der Werkstatt 7 zusätzlich ca. 200 qm zur Verfügung. Seit 2004 finden hier regelmäßig Ausstellungen statt.

Mitglieder der Werkstatt 7 sind:
Margarete Draenert, Doris Franz, Marie-Christine Hannig, Christa Morcher, Brigitte Rittich, Ulla Schittenhelm und Hansine Schwer.

Kontakt

Galerie & Werbeagentur 498
Backnanger Str. 67
71560 Sulzbach an der Murr

Tel.: +49 (0) 7193 - 498
Fax: +49 (0) 7193 - 93 12 438
Mobil: +49 (0) 151 - 184 77 8 66
Mail: info@galerie498.de

Öffnungszeiten

Auf Grund diverser Umstrukturierungen haben wir bis auf Weiteres keine regulären Öffnungszeiten mehr und können Ihnen leider nur noch Termine nach Vereinbarung anbieten.
Ende 2017 wird es einen Relaunch unserer Onlinepräsenz geben mit weiteren Informationen. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Parkmöglichkeiten

1. Schlossgasse 4
=> direkt gegenüber
2. Backnanger Str. 34
=> ca. 200m
3. REWE Milchstraße 3
=> ca. 600m
4. Sportplatz Jahnstraße 12
=> ca. 700m / zu Fuß 200m